Blondies mit gerösteten Mandeln

Sommerliche Brownies, die blond sind. Statt dunkler Schokolode wird im Teig weiße Schoki verarbeitet – das Ergebnis nennt sich daher Blondies. Sie sind herrlich slutty, aber durch die gerösteten Mandeln auch knusprig und dank zarter – nicht ganz fester – Glasur vereinen sich drei Geschmackserlebnisse in einem Kuchenstück ♡. Heute gibt es für euch das Rezept zu dieser Köstlichkeit und ein paar Worte dazu, warum es so still hier geworden ist.

Mit Erschrecken habe ich selbst festgestellt, dass mein letzter Blogbeitrag aus der Weihnachtszeit stammt! Sieben Monate ohne gezuckertes Glück? Nicht ganz – denn natürlich schwinge ich trotzdem häufig den Rührbesen und zaubere die ein oder andere Leckerei auf die Kaffeetafel. Nur fürs Bloggen fehlt leider die Zeit und ehrlicherweise auch die Muße. Heute Morgen – mitten im Klausurvorbereitungsbrass – sah ich aber diese leckeren Blondies vor mir, die ich für ein nachmittägliches Kaffeekränzchen gebacken und bereits zum Frühstück verköstigt hatte und mich packte die Blog-Lust!

Nun liegt bereits das zweite Semester meines im vergangenen Herbst begonnenen Grundschullehramtsstudiums fast (wären da nicht noch die vielen Klausuren in den nächsten Wochen!) hinter mir. Es macht mir so riesigen Spaß und ich bin soo glücklich, es einfach verrückterweise begonnen zu haben. Denn eigentlich habe ich ja schon einen Studienabschluss und einen Job, der auch grundsätzlich Spaß macht. Aber wir leben halt nur einmal und es kann – schnips – so schnell alles vorbei sein, dass ich so sehr dafür plädiere, dem eigenen Herzen zu folgen und (vorausgesetzt die Möglichkeit besteht) Ideen einfach auszuprobieren statt nur „Was wäre wenn…“ zu denken! Mit zwei Kindern, mit denen ich natürlich weiterhin den Löwenanteil meiner Zeit verbringen möchte, zu studieren ist auf jeden Fall eine (vor allem zeitliche) Herausforderung: viel bleibt dabei auf der Strecke, z. B. die Muße zu Bloggen, wenn ich bis tief in die Nächte hinein vor Büchern und Karteikarten sitze. Aber das Glück über die Möglichkeit zu diesem Zweitstudium und mein riesiges Interesse an den Inhalten und die Vorfreude auf die Praxiszeiten relativieren diese „Opfer“ allemal.

Aber nicht nur wegen des Studiums hat sich meine Muße zum Bloggen etwas relativiert. Die vielen Kooperations- und Testanfragen und das damit verbundene „Sich für dumm verkauft fühlen“-Phänomen hat kürzlich Hannah vom Blog Geschenkliebe bereits beschrieben und ich habe mich so sehr in ihren Worten wiedergefunden! Wie gern würde auch ich auf so viele Anfragen reagieren, dass ich beruflich bedingt durchaus ein klein bisschen Ahnung in dem Bereich des Online-Marketings aufweisen kann – und man mag es kaum glauben: ich habe Online-Kommunikation schließlich sogar studiert in meinem ersten Leben. Der Blog ist mein Hobby, eine Leidenschaft – und soll keine wirtschaftlichen Ziele verfolgen. Das scheint beim Bloggen aber nicht mehr en vogue zu sein? Ich folge selbst sehr vielen Blogs, auch bei Instagram, viele zum Thema Backen und noch mehr zum Thema Familie. Kommt es euch nicht auch so vor als gäbe es immer weniger Blogs aus Leidenschaft? Lest ihr auch überall von Sponsorings und Empfehlungen? Natürlich wird ja nur empfohlen, was auch wirklich gut ist – aber es ist und bleibt doch Werbung!

Meine Leidenschaft soll auf jeden Fall eine Leidenschaft bleiben – und gibt es eben nur zwei Rezepte im Jahr hier auf dem Blog, dann sind diese aber mit Liebe ausgesucht, gebacken und fotografiert. Ich freue mich, wenn ihr mir trotzdem treu bleibt und ab und zu hier vorbeischaut ♡.

Bevor es nun endlich mit dem Rezept losgeht, vorab noch ein kleiner Hinweis: Wer keine quadratische Springform zur Hand hat, kann auf eine runde Springform mit einem Durchmesser von 26 cm ausweichen – nur lassen sich dann nicht so hübsche rechteckige Stücke schneiden.

Die Zutaten

Für die Blondies:

  • 200 g weiße Schokolade (z. B. Alpia, die liebe ich!)
  • 250 g Butter*
  • 200 g gehackte Mandeln
  • 5 Eier
  • 100 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl

 
Für die Glasur:

  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 60 g Sahne
  • 1/2 EL Honig
  • 1/2 EL Butter
*Tipp: Von dem Paket Butter könnt ihr einen halben Esslöffel für die Glasur zurück halten – dann kommt ihr mit einem halben Pfund Butter aus.

Was man dazu braucht

  • Quadratische Springform (24×24 cm) und Backpapier zum Auslegen der Form
  • Schüssel, Topf und Herd für das Wasserbad sowie für die Glasur
  • Pfanne
  • Handrührer oder Küchenmaschine mit Rühraufsatz sowie Schüsseln

Die Zubereitung

Die Blondies

  1. Die quadratische Springform mit Backpapier auslegen, den Rand je nach Form ggf. leicht einfetten.
  2. Die weiße Schokolade in Stücke zerbrechen und zusammen mit der Butter in eine Schüssel geben, die sich für ein Wasserbad eignet. Im Topf Wasser erhitzen, die Schüssel hineinstellen und die Schokolade mit der Butter zusammen schmelzen lassen. Dabei zwischendurch umrühren und schließlich wieder leicht abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 160 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen.
  4. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden leicht rösten und auf einem Teller auskühlen lassen. Vorsicht: Meist tut sich erst gar nichts und dann werden sie ganz schnell dunkel. Also haltet ein Auge darauf.
  5. Die Eier, den Zucker, den Vanillezucker und die Prise Salz circa 5 Minuten in einer Rührschüssel schaumig schlagen.
  6. Die Schokoladen-Butter hinzugeben und kurz unterrühren.
  7. Dann das Mehl unterheben und die Mandeln einrühren.
  8. Die homogene Masse in die Springform geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen circa 40 Minuten backen.

Die Glasur

  1. Die Zartbitter-Schokolade in Stücke zerbrechen und mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben. Unter Rühren schmelzen lassen.
  2. Die Glasur abkühlen (nicht ganz erkalten) lassen und auf den lauwarmen Blondies vorsichtig verteilen – ich lasse die Blondies dazu noch in der geschlossenen Springform und lasse sie dann mit der Glasur vollständig auskühlen. Vor dem Lösen der Springform dann mit einem scharfen Messer Blondies und Glasur von der Form trennen.

One thought on “Blondies mit gerösteten Mandeln

  1. Freu mich sehr über das Rezept, ließt sich gut , werde es diese Woche ausprobieren..
    Und ausserdem …Familie ist wichtiger und Studium..Haben schließlich zur Zeit eine hohe Geburtenrate
    Einen schönen Sommer noch
    Liebe Grüsse aus Nürnberg..Walli Zeitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.