Fior di mandorla

Italienisches Mandelgebäck. Ganz kurz vor Weihnachten habe ich noch diese Last-Minute-DIY-Geschenkidee für euch. Denn gestern berichtete mir eine Freundin von diesem tollen Rezept, das von Chefkoch.de stammt – und schon heute landete das Mandelgebäck erst in meinem Ofen, dann in kleinen Geschenkverpackungen und jetzt auf dem Blog ♡.

Kennt ihr meine Kaffeekugeln mit Puderzucker? Die erfreuen sich – wiederum zu meiner Freude – großer Begeisterung im Freundes- und Bekanntenkreis. Und ein ebenso tolles Rezept ist dieses für Fior di mandorla. Wie köstlich das schon klingt! Fior di mandorla. Noch köstlicher duftet es in der Küche, wenn ihr das italienische Gebäck aus dem Backofen holt. Und wenn ihr sie dann kostet … Himmel sind die gut!

Außen hart, innen weich, mandelig, puderzuckrig – ihr müsst sie einfach selbst probieren. Und die Kaffeekugeln auch, falls ihr sie noch nicht kennt. Das Rezept ist denkbar einfach, ihr benötigt nur eine Schüssel, eure Hände und einen Backofen. Die Zutaten finden sich bestimmt sogar auch in eurem Vorrat. Und: Das Rezept eignet sich ganz hervorragend, um in der Weihnachtsbäckerei übrig gebliebene Eiweiß zu verarbeiten.

Mich hat das Gebäck so überzeugt, dass ich es unbedingt teilen wollte – online und offline. Für letzteres habe ich noch kleine Geschenkverpackungen gebastelt und werde die süßen Grüße zu Weihnachten verteilen ♡. Ich wünsche euch allen gezuckerte, wunderbare, besinnliche und gesunde Feiertage mit euren Liebsten!

Die Zutaten

Für circa 40 Stück

  • 300 g gemahlene Mandeln*
  • 200 g Zucker
  • 4 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Tropfen Bittermandelaroma**
  • 2 Eiweiß
  • 30 g Puderzucker
*Tipp: Am besten die geschälten – aber auch mit ungeschälten klappt es prima.
**Tipp: Wem das zu dominant ist: einfach weglassen.

Was man dazu braucht

  • Schüsseln
  • Backofen und Backblech, Backpapier

Die Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die gemahlenen Mandeln, den Zucker, den Vanillezucker, das Salz und das Bittermandelaroma in einer Schüssel vermischen.
  3. Die zwei Eiweiß hinzugeben und alles mit den Händen zu einem homogenen Teig kneten.
  4. Circa walnussgroße Stückchen abtrennen und zu Kugeln formen.
  5. Den Puderzucker in eine zweite Schüssel geben und die Kugeln darin wälzen, dann noch einmal kugeln und mit etwas Abstand auf dem Backblech verteilen.
  6. Die Kugeln im vorgeheizten Backofen (180 Grad, Ober/Unterhitze) auf mittlerer Schiene circa 14 Minuten backen.
  7. Beim Herausholen aus dem Backofen sind die (das? … ich bin leider nicht des Italienischen mächtig) Fior di mandorla noch weich, beim Auskühlen werden sie aber von außen hart – nur der Kern bleibt weich.
  8. Das Gebäck auskühlen lassen.

One thought on “Fior di mandorla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.