Apfel-Käsekuchen mit Zimtstreuseln

Der Herbst ist in Sichtweite. Oh ich bin ein Fan von Jahreszeiten: Nachdem wir den Sommer soo genossen haben, bin ich jetzt in der richtigen Laune für kuschelige Herbsttage und Kuchen-Date-Nachmittage. Wie eine liebe Freundin neulich sagte und was sich auf sämtliche Lebenslagen anwenden lässt: Alles hat seine Zeit ♡. Unverzichtbar im Herbst: Äpfel und Zimt!

Zugegeben: Zimt kommt bei mir ganzjährig zum Einsatz! Schon morgens im Müsli und abends im Joghurt. Ich haue ü b e r a l l gerne massig Zimt drauf. Wenn ich dann von einem Rezept mit Zimt-Streuseln lese, wird es sofort abgespeichert. So geschehen als ich mal wieder bei Instagram ein wunderbares Rezept der lieben Mara von Life Is Full Of Goodies sah.

Und das Beste: Ich hatte alle Zutaten Zuhause! Naja, fast alle. Auf jeden Fall alle Wesentlichen: Äpfel, Quark und Zimt. Was mein Vorratsschrank und Kühlschrank nicht zu bieten hatten, habe ich kurzerhand ausgetauscht. Das liebe ich ja am Backen: Das ständige Abwandeln von Rezepten und Rumprobieren mit Zutaten. Und wenn das Ergebnis dann so ein köstlicher Apfel-Käsekuchen mit Zimtstreuseln ist, schwebe ich im Kuchenhimmel ♡.

Die Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 360 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 240 g Butter (zimmerwarm)
  • 1/2 TL Zimt

 
Für die Streusel:

  • 130 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Butter (zimmerwarm)

 
Für die Apfelschicht:

  • 3 mittelgroße Äpfel (circa 600 g)
  • 70 g Zucker
  • 1/2 Zitrone (Saft)

 
Für die Käsefüllung:

  • 400 g Magerquark
  • 100 g Mascarpone
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Sahnepudding-Pulver, z. B. von Dr. Oetker

Was man dazu braucht

  • Scharfes Messer und Brettchen zum Schälen und Schneiden der Äpfel
  • Sieb
  • Springform (28 cm) und Backpapier plus Butter zum Einfetten der Form
  • Handrührer oder Küchenmaschine mit Knethaken und Rühraufsatz sowie Schüsseln
  • Frischhaltefolie
  • Kühlschrank
  • Teigrolle und etwas Mehl zum Ausrollen
  • Backofen und Backblech

Die Zubereitung

  1. Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
  2. Der Boden: Das Mehl, den Zucker und den Zimt sowie die zimmerwarme Butter mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine zu einem krümeligen Teig kneten und dann mit der Hand zügig zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Die Kugel circa eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
  4. Die Streusel: In der gleichen Rührschüssel könnt ihr nun die Streusel zubereiten: Dafür wieder Mehl, Zucker, Zimt und die zimmerwarme Butter in die Schüssel geben und zu einem krümeligen Teig kneten.
  5. Die Teigkrümel ebenfalls in den Kühlschrank stellen.
  6. Die Apfelschicht: Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  7. Die Apfelwürfel (circa 500 g) zusammen mit dem Zucker und dem Saft einer halben Zitrone in einer Schüssel vermengen und ziehen lassen.
  8. Die Teigkugel für den Boden aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm größer als die Springform ausrollen, in die Form legen und den Rand andrücken.
  9. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  10. Die Käsefüllung: Den Magerquark, die Mascarpone, den Zucker und Vanillezucker sowie das Puddingpulver in eine Rührschüssel geben und mit den Rührstäben der Küchenmaschine oder des Handmixers cremig rühren.
  11. Die Käsemasse auf dem Kuchenboden verteilen.
  12. Die gezogenen Äpfel in einem Sieb abtropfen lassen, da sie Flüssigkeit gezogen haben. Die Apfelstücke dann auf der Käsemasse verteilen und leicht andrücken.
  13. Zuletzt die Streusel auf den Äpfel verteilen.
  14. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Umluft 160 Grad) circa eine Stunde backen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.
  15. Aus der Springform lösen und den Käsekuchen bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.